WalkingOnRivers

B(r)andinfo

Im Hintergrund ein Kanal, vorbeiziehende Containerschiffe, Bunkerwände, die A40,

ein, zwei Bier für 50 Cent am Kiosk und der Schnorres ist auf den PunktInspiriert von den Gepflogenheiten der industriellen Großstadt-Prärie voltigieren WALKING ON RIVERS zwischen amerikanischer Weite, Italo-Western und ritterlicher Minne.

Die anfänglichen Lagerfeuer-Hymnen gleiten nun sanft ins Tarantinoesque, ohne dabei die Eingängigkeit zu verlierenDeutlich dem Indie zugewandt, behalten die fünf Jungs ihre Stärken bei: Warme Klänge, mehrstimmiger Gesang, von Posaunen verstärkt, und eine Leichtigkeit, die nach einmaligem Hörenden Tag über verweilt.

Irgendwiespeziell und doch für das große Publikum. Ob es mit dem Pferd oder der Vespa in Richtung Sonnenuntergang geht, sie werden stets von treibender Rhythmik und eindringlichen Melodien getragenUnd auch, wenn WALKING ON RIVERS ein Pils bevorzugen, schlürft sich zu diesen exquisiten Stücken Musik auch hervorragend ein fancy Schirmchengetränk...



Die Dortmunder Indie-Folk Band Walking on Rivers existiert ungefähr seit Mai 2015.

Erste Demo-Musikproduktionen fanden direkt ihren Weg ins Radio, schnell kamen deutschlandweite Live-Auftritte in Clubs und kleinen Festivals dazu.

Die Demo-Aufnahmen wurden damals durch One-Shot-Videos ergänzt, in denen die Band einzelne Songs an besonderen Orten im Ruhrgebiet, vornehmlich im Dortmunder Raum, live gespielt und aufgenommen hat.

Mittlerweile weisen diese Videos fünfstellige Click-Zahlen auf und haben der Band unter anderem die Nominierung zum PopNRWOutstanding Artist 2018 und die Berücksichtigung des ideellen Förderprogramms Bandpoolder Popakademie Baden-Württemberg verschafft. Beim Vorspiel und im Kolloquium konnte die Band die Fachjuror*innen aus Musikwissenschaft und -industrie überzeugen.

Einige Firmen haben mit der Zeit eine gewisse Werbewirksamkeit der Band erkannt, sodass sie als Teil von deutschlandweiten Kino-Spots und Socialmedia-Kampagnen ausgewählt wurde.


Bis 2019 erspielte sich die Band über 150 Konzerte die von renommierten Clubs bis zu großen Festivals (z.B. JuicyBeats, c/o Pop, Sound oftheForest, Traumzeit, Werden Open Air, JuwenaliaKrakowuvm.) reichen, sowie Radio-Airplays- und Interviews (z.B. auch 1LIVE) - und das bis dahin ohne ein offizielles Release.


Die EP („Extended Play“ - Zwischengröße zwischen Single und LP) Off the Trails, löste endlich die längst überholten Demo-Aufnahmen als Vorzeigetonträger ab. Mit dem Release auf allen gängigen Streaming-Portalen über NEUBAU Records und in einer kleinen selbstfinanzierten physischen Auflage als CD und Vinyl fand die Produktion zu Beginn des Jahres 2019 ihren Abschluss. Innerhalb der EP-Kampagne erhielten die Single-Auskopplungen neben Radio-Airplays jeweils eine Videopremiere bei den bekannten Musikblogs Diffusmag und nothingbuthopeandpassion (NBHAP).

Das Video der Single Off the Trails, welches das erste ‚klassische‘ Musikvideo der Band war, wurde in Eigenregie mit Format Fröhlich Filmproduktion in Südfrankreich produziert.


Schon jetzt bildet die neuste EP aber nicht mehr den aktuellen künstlerischen Stand der Band abseits der Bühnen ab.

In den Bunkerwänden Dortmunds sind inzwischen viele neue
Songs entstanden, welche aber bisher nur live, und damit so zu hören sind, wie es die Band am liebsten mag.

Your bag is empty
Start shopping